Gründung in Deutschland

Der erste Kontakt:


BKZ LogoEine E-Mail mit dem Angebot eines Lehrganges, Lehrgangsleitung Percival Pableo, 8 Dan und Frans Stroeven 5. Dan Doce Pares Eskrima. Na super, denke ich mir, hört sich ja gut an, aber wahrscheinlich nicht zu bezahlen, denn normaler weise wollen die Lehrgangsleiter eine festes und meist hohes Honorar haben, und Du als Anbieter kannst zu sehen wie Du den Lehrgang voll bekommst, damit ein Plus Minus heraus kommst oder das Minus so klein wie möglich bleibt.
Um so überraschter war ich dann nach dem nächsten Kontakt, als mir auf diesen Einwand gesagt wurde, Sie hätten Verständnis dafür, es würde nur soviel Honorar genommen wie durch die Teilnehmergebühr tatsächlich eingenommen würde. Na holla, dachte ich mir. Das hört sich ziemlich gut an. Gesagt getan, einen Termin vereinbart und einen Lehrgang abhalten. Einen ziemlich guten übrigens! Wer Percival Pableo noch nicht gesehen hat, es lohnt sich - hundertprozentig. Es war mehr als beieindruckend zu zusehen wie er mit dem Stock umgehen kann, ebenso die Zusammenarbeit von Percival Pableo und Frans Stroeven. Rund um ein voller Erfolg. Ich bat darum bei weiteren Lehrgängen, auch im Ausland angesprochen zu werden.

Etwas später:

Eine kurze Zeit später werde ich angerufen und gefragt, ob ich mir vorstellen könnte das bei mir im Studio eine Instructor-Ausbildung für das Doce Pares Eskrima - das auf Dionisio Canete zurück geht - angeboten werden könnte, geleitet und organisiert von Frans Stroeven. Na ja, denke ich mir, Bielefeld liegt ziemlich zentral in Deutschland, die Wege von fast allen Seiten ungefähr gleich weit, der Trainingsraum ist zu dem erwünschtem Zeitraum frei. Ja sagte ich, kann ich mir vorstellen.

Der nächste Schritt:

Drei Monate später startete die erste Basic-Instructor-Ausbildung im Doce Pares Eskrima in Deutschland. In einer Ausbildung die sich über 7 Monate erstreckte, die sehr gut aufgebaut und strukturiert war, ließen sich 12 Teilnehmer ausbilden. Teilnehmer aus dem Raum Berlin, dem Süddeutschen Raum und aus Nordrhein-Westfalen waren dabei. Es wurden Basistechniken und Grundprinzipien vermittelt, in den 4 - 6 Wochen zwischen den Terminen hatte man dann die notwendige Zeit die Techniken und Bewegungsabläufe zu vertiefen. Bevor mit neuem Stoff weitergearbeitet wurde, wurde der alte Stoff noch einmal aufgearbeitet. Nicht nur die Struktur, sondern auch die Art und Weise wie der Stoff durch Frans Stroeven vermittelt wurde kam bei den Teilnehmern sehr gut an.

Die erste Verbandsaktivität:

TraininggruppeDamit nicht einfach nur ein Verband jetzt neu da war, wurde die Abschlussprüfung der Basic-Instructor-Ausbildung genutzt, um an dem Wochenende mit einer ersten Aktivität zu beginnen. Im Anschluss an die Prüfung, die übrigens von allen Teilnehmern bestanden wurde, gab es einen Freundschaftskampf zwischen einer holländischen und einer deutschen Mannschaft. Gekämpft wurde nach den Regeln der WEKAF. Trotz einiger Neckereien zwischen den Mannschaften, z.B.: wurde der holländischen Mannschaft das tiefe Bedauern ausgedrückt, dass ihre Nationalmannschaft im Fußball leider nicht die Endrunde erreichte (nein, die Neckereien liefen wirklich alle im spaßigem Rahmen ab) waren bei den Kämpfen zum Teil sehr gute Kampfleistungen zu sehen. Auch die Leistung der Kampfrichter muss hier noch einmal positive dargestellt werden. Trotz des Charakters eines Freundschaftskampfes wurde sehr gut gearbeitet. Besonders interessant war die Reaktion des zahlreich erschienen Publikums zu beobachten. Nach dem ersten Eindruck, wenn zwei Kämpfer sich mit entsprechender Schutzausrüstung bekämpfen hat das Ganze natürlich eine ziemliche Dynamik, waren die Zuschauer begeistert. Insbesondere von der Fairness der Sportler und Sportlerinnen. Neben der Präsentation mit einem Stock, wurde dem Publikum ebenfalls der Kampf mit zwei Stöcken demonstriert, ebenso wurde eine Form vorgestellt. Die Begeisterung war groß, nicht nur bei den Zuschauern, auch bei den Sportlern, sowohl bei den deutschen als auch bei den holländischen Gästen, so dass das Ergebnis völlig zweitrangig war, ein eindeutiger Sieg für die Holländer. Im Anschluss wurde gemeinsam ein wenig die Verbandsgründung und die erfolgreiche Basic-Instructor-Prüfung, so wie der Erfolgreiche Kampfabend gefeiert.

Der Tag danach:

An dem darauf folgenden Tag wurde dann ein Lehrgang von Frans Stroeven abgehalten, an dem allen ein breiter Überblick über das Doce Pares Eskrima gegeben wurde, Einzelstock, Doppelstock, Stock-Messer, Messer-Messer, waffenlos-Messer und waffenlos-waffenlos. Es wurde allen klar, es gibt noch viel an dem geübt werden kann. Mit reichlich Applaus ging die erste Doce Pares Deutschland - Veranstaltung zuende.

Schreiben Sie uns! Wenn Sie Fragen haben, können Sie das folgende Formular nutzen !  eMail