.
Berichte
.
24.10.2009
  2. Doce Pares World Concept Europameisterschaften


2. Doce Pares World Concept Europameisterschaften


Am Wochenende vom 23.10.-25.10.2009 trafen sich Eskrimadores aus verschiedenen europäischen Ländern um in Bielefeld die 2. Europameisterschaften des Doce Pares World Concept auszutragen.

Am Freitag fand vorerst die Auftaktveranstaltung dieser Meisterschaft statt. Dafür trafen sich die Landesvertreter und die Instruktoren um 14.00 Uhr zu einem ersten zweistündigen gemeinsamen Training. Der eine oder die andere KämpferIn die schon aus dem Ausland angereist waren, nahm ebenfalls spontan an dem Training teil. Bei dem Training quer durch den Stil wurden dann auch schon die ersten grenzüberschreitenden Kontakte geknüpft.

Nach dem Training folgte dann der erste Großeinsatz der Helfer – es stand an die Halle in EM-Form zu bringen. Nach einigen Stunden Vorbereitung konnte dann das Licht ausgeschaltet und die Türe mit ruhigen Gewissen abgeschlossen werden. Wettkampfflächen, Tische, Bestuhlung, Stände, Deko sowie die Beschilderung waren aufgebaut, bzw. angebracht, so dass am nächsten Morgen direkt mit dem Wettkampf gestartet werden konnte.

Nach dem Einschreiben in die Meldelisten ging es am Samstagmorgen um kurz nach 10:00 Uhr mit der Disziplin Formen los. Es gab einen interessanten Querschnitt durch die Formenwelt, so wurden sowohl traditionelle als auch freie Formen mit Musik präsentiert. Den dritten Platz konnte sich der Bielefelder Tobias Domnik sichern. Der zweite Platz ging an den Rotterdammer Bram Hoogendoorn. Der erste Platz ging ebenfalls nach Rotterdam an Yvonne Hoogendoorn.

Daraufhin wurden auf zwei Wettkampfflächen in der Disziplin Einzelstock die Kämpfe ausgetragen. Auf der Wettkampffläche 1 starteten unter der Leitung des Hauptkampfrichters Engelbert Wallek  die Damen im Einzelstock in guten und intensiv geführten Kämpfen. Den dritten Platz konnte sich dabei die Bielefelderin Iris Schmidt sichern, mit zwei gewonnen Kämpfen ging der zweite Platz an Heike Merkert aus Lörrach und Siegerin wurde die Lokalmatadorin Lisa Janßen.

2. Doce Pares World Concept Europameisterschaften

In der Herrenklasse Einzelstock / Leichtgewicht wurde – wie natürlich nicht anders zu erwarten mit sehr hoher Geschwindigkeit gekämpft. 12 Kämpfer aus drei Nationen stritten um den Titel. Gekämpft wurde in den Herrenklassen in einem Modus mit Trostrunde, so dass jeder Kämpfer der aus der Hauptrunde ausschied in die Trostrunde rutschte und dort die Chance bekam sich bis zum dritten Platz durch zu kämpfen.

Der Weg über die Trostrunde ist bekanntlich schwerer, da der Kämpfer bis zum dritten Platz mehr kämpfen muß, als in der Hauptrunde. Aber der Lohn ist dann ein hart erkämpfter dritter Platz, den dann auch Markus Hartig und Robin Mayr – der mit seinen 16 Jahren als jüngster Teilnehmer antrat, bekamen. Der Sieger wurde zwischen dem Utrechter Frans Stroeven jun. und dem Rotterdammer Bram Hoogendoorn in einem technisch tollen Kampf ermittelt. Hier gab es letzendlich eine Titelverteidigung – der Sieger heißt Frans Stroeven jun..

Während die Herren sich durch die Trostrunde kämpften, starteten die Damen im Doppelstock. Auch hier wurde wieder mit vollem Einsatz um die Siege gekämpft. Dem entsprechend musste Lisa Janßen dieses mal Iris Schmidt zum zweiten Platz und Heike Merkert aus Lörrach zum verdienten Sieg gratulieren.

2. Doce Pares World Concept Europameisterschaften

Die Kämpfe des Herrenschwergewichts im Einzelstock forderte dem Mattenleiter Engelbert Wallek mit seinen 11 Teilnehmern vollste Konzentration ab. Zwar etwas langsamer als die Leichtgewichte, aber nicht weniger motiviert gingen die schweren Jungs an die Stöcke. Druckvolle, harte und technisch gute Kämpfe, gepaart mit starker Emotion zeichneten diese Kämpfe aus, insbesondere das Finale. Die beiden dritten Plätze gingen an die Niederländer Barry van der Stehen und Serge Fyneman. In einem hervorragenden Finale, in dem das Publikum für eine riesen Stimmung sorgte – genau zu dem richtigen Zeitpunkt, denn dieser Kampf wurde unter anderem vom WDR-Fernsehen aufgezeichnet – wurden alle Aspekte des Kampfes gezeigt: Dynamik, Härte, gute Angriffe die von mindestens so guten Verteidigung erwidert wurden, Entwaffnungen,  tolle Kombinationen und Leidenschaft alles war da… und eine sehr schwierige Entscheidung für die Kampfrichter. Der Hauptkampfrichter entschied in letzter Instanz diesen Kampf. Der neue Europameister im Schwergewicht kam aus den Niederlanden und hieß Micha Peters, gemeinsam ließen sich er und der Vize-Europameister Tobias Domnik vom Publikum feiern.

Nach einer kurzen Pause folgten die Disziplinen Herren / Doppelstock und Herren / Messer. In der Doppelstockklasse starteten ebenfalls 11 Kämpfer. Interessant war zu beobachten, dass sich hier – da ohne Gewichtsklasse gekämpft wurde – die Leichtgewichte durchsetzten. Besondere Erwähnung sollte hier vielleicht der älteste Teilnehmer finden. Reimund Klüter aus Bad Oyenhausen startete in beiden Disziplinen – und dass mit weit über 50 Jahren (man munkelte etwas von 57?). Respekt!! Das Duo aus dem Leichtgewicht Markus Hartig und Robin Mayr gingen wieder den Weg über die Trostrunde. Allerdings endete für beide die Reise im Kampf um Platz drei mit einer knappen Niederlage, wobei R. Mayr sich noch in eine Verlängerungsrunde kämpfte, nach einem Umknicken dann aber nicht mehr in den Kampf zurück fand. Die beiden dritten Plätze gingen knapp aber verdient an Geffrey Smets und Martyn Droes. In einem technisch tollen und schnellen Doppelstock-Finale zwischen Tony de Prooij und Frans Stroeven jun. ging der Sieg nicht ganz unerwartet an Frans Stroeven jun. – auch wenn er knapper ausfiel als manch einer  erwartete.

2. Doce Pares World Concept Europameisterschaften

Im Messerkampf starteten sieben Teilnehmer. Durch die schnelle und wendige Waffe wurde hier noch einmal den Punktrichtern alles ab verlangt. Gute und faire Kämpfe wurden auch in der Messerdisziplin gezeigt. Durch eine Grippe geschwächt ging der einzige deutsche Starter Ralf Markhoff hier in den Ring und trumpfte überraschend stark auf. Den späteren Dritten konnte er in der ersten Runde schlagen, musste sich ihm aber leider knapp im späteren Kampf um den dritten Platz geschlagen geben. Hier belegten Erik Grouw und Gilbert Lopulisa die dritten Plätze. Das Finale war eine Wiederholung des Einzelstock Finales Leichtgewicht. Bram und Frans schenkten sich nichts und letztendlich konnte sich Bram Hoogendoorn revanchieren und siegte knapp aber verdient.

Dank der guten Arbeit im Hintergrund von Henrik Gyarmati und seinem Computer ging es dann nach nur 5 Minuten weiter mit der Siegerehrung. Alle Teilnehmer wurden unter dem Applaus der Sportler und des Publikums nach vorn gerufen, um ihre Teilnehmer- oder Siegerpreise, überreicht durch Frans Stroeven abzuholen.

2. Doce Pares World Concept EuropameisterschaftenDer Abschluss des gelungenen Wettkampftages fand in einem mongolischen Restaurant statt. Nach zwei Stunden Schlemmen und grenzübergreifenden Austausch von Geschichten und Anekdoten ging der Abend entspannt zu Ende.

Den Abschluss des EM-Wochenendes bildete der Lehrgang unter der Leitung von Frans Stroeven am Sonntagmorgen. Besonders gut kam bei den TeilnehmerInnen und Helfern ( hier noch einmal ein riesen Danke an all die helfenden Hände, die im Hintergrund mit angefasst haben) der EM an, dass der Lehrgang in der Startgebühr der EM enthalten war. Nach drei Stunden Ausblick über das was der Stil noch alles zu bieten hat, ging das Wochenende zu Ende, und alle waren sich einig:  Tolle Kämpfe, tolle Stimmung – ein super Wochenende!!  

 

Ergebnisse - 2. Doce Pares World Concept Europameisterschaften 2009
Kategorie 1. Platz 2.Platz 3. Platz
Formen Yvonne Hoogendoorn Bram Hoogendoorn Tobias Domnik
Damen Einzelstock offene Klasse Lisa Janßen Heike Merkert Iris Schmidt
Damen Doppelstock offene Klasse Heike Merkert Iris Schmidt Lisa Janßen
Herren Einzelstock Leichtgewicht Frans Stroeven jun. Bram Hoogendoorn Markus Hartig
      Robin Mayr
Herren Einzelstock Schwergewicht Micha Peters Tobias Domnik Barry van der Stehen
      Serge Fynemann
Herren Doppelstock offene Klasse Frans Stroeven jun. Tony de Rooijn Geffrey Smets
      Martyn Dröes
Herren Messerkampf offene Klasse Bram Hoogendoorn Frans Stroeven jun. Gilbert Lopulisa
      Erik Gouw
 

© Copyright by Hubert Mayr and Henrik Gyarmati - www,gyarmati.com, All Rights Reserved, © Impressum