.
Berichte
.
26.05.2009
  Doce Pares Eskrima Lehrgang in Geislingen (Süddeutschland)


Doce Pares Eskrima Lehrgang in Geislingen (Süddeutschland)


Komplexe Techniken brachten die Köpfe der Teilnehmer des Eskrima-Lehrgangs des Geislinger Jiu-Jitsu-Vereins zum Rauchen. Seinen Ursprung hat das Selbstverteidigungssystem auf den Philippinen.

Am Sonntag richtete der Jiu-Jitsu-Verein Geislingen in der Jahnhalle einen Eskrima-Lehrgang aus. Bei Eskrima handelt es sich um ein Selbstverteidigungssystem, das auf den Philippinen seinen Ursprung hat. Normalerweise wird mit einem oder zwei Rattanstöcken gekämpft, weiter Fortgeschrittene kämpfen mit einem Stock und einem Messer oder komplett waffenlos.

Um über den berühmten Tellerrand hinaus zu schauen, trainieren die Mitglieder des Geislinger Jiu- Jitsu-Vereines regelmäßig artverwandte Kampfsportarten. Als Lehrer für diesen Lehrgang konnte der Verein Hubert Mayr gewinnen, den Chefausbilder in Deutschland und Verbandspräsidenten des Eskrima, der extra aus Bielefeld anreiste.

Doce Pares Eskrima Lehrgang in Geislingen (Süddeutschland)Zwischen den Geislingern und den Kampfsportlern aus Bielefeld bestehen enge Kontakte. So war es nicht verwunderlich, dass bei der hochkarätigen Besetzung Teilnehmer aus dem ganzen süddeutschen Raum anreisten, sogar zwei Mädchen aus Detmold nahmen den langenWeg in die Fünftälerstadt auf sich.

Hubert Mayr gelang es in kürzester Zeit, die Teilnehmer in seinen Bann zu ziehen. Nach einem allgemeinen Aufwärmtraining wurde mit diversen Schlagmustern eine solide Grundlage für das nachfolgende Technik-Training mit einem Partner aufgebaut. Schrittweise wurden alle an teils recht komplexe Bewegungsabläufe herangeführt.

Durch den Einsatz eines Stockes als Verteidigungs- oder Angriffswaffe ergibt sich für die Kampfsportler ein recht großer Distanzraum, in dem agiert werden kann.

Doce Pares Eskrima Lehrgang in Geislingen (Süddeutschland)So wurden zuerst die Distanzverhältnisse zwischen maximaler Reichweite mit dem Stock als auch die minimale Entfernung für Entwaffnungen gelehrt.

Nach einfachen Ausweichbewegungen wurde zu direkten Kontern übergegangen, anschließend zu Gegentechniken bis hin zur Entwaffnung und Kontrolle des Gegners. Nach der Mittagspause wurde die Gruppe in Anfänger und Fortgeschrittene unterteilt. Eskrima ist wie Jiu-Jitsu eine sehr anspruchsvolle Kampfsportart.

Zur eigentlichen Arbeit mit dem Stock müssen Hände und Körper koordiniertwerden, dann kommt die Beinarbeit hinzu und am Schluss wird die Geschwindigkeit und die Komplexität der Schlagmuster erhöht. Durch den Stock werden Bewegungsabläufe visualisiert, zugleich die Konzentration und Koordination geschult.

Doce Pares Eskrima Lehrgang in Geislingen (Süddeutschland)Da alle Bewegungen parallel ablaufen, wird die linke und rechteHirnhälfte gleichermaßen beansprucht. So manchem rauchte der Kopf, weil diese Bewegungen viel komplexer sind, als sie aussehen.

Als dann noch mit zwei Stöcken gleichzeitig gearbeitet wurde, wurde es still in der Halle und nur noch das klackende Geräusch aufeinander prallender Stöcke war zu hören.

Hochkonzentriert arbeiteten die Kampfsportler miteinander, und obwohl mit ständig wechselnden Partnern über fünf Stunden lang intensiv gekämpft wurde, gab es keine einzige größere Verletzung. Den Abschluss des Lehrgangs bildete ein Besuch im nahe gelegenen Biergarten.

RALPH EMBERGER Geislingen.
Zeitungsartikel

 


© Copyright by Hubert Mayr and Henrik Gyarmati - www,gyarmati.com, All Rights Reserved, © Impressum