.
Berichte
.
19.- 20.06.2004
  2 Lehrgänge in Süddeutschland mit Gürtelprüfung New
 

Unter der Leitung von Hubert Mayer fanden am 19. und 20. Juni 2004 zwei Lehrgänge in Schwäbisch Hall statt.

Doce Pares Eskrima Lehrgang in Schwäbisch HallAm Samstag den 19. Juni war das Training ausschließlich den Instruktoren vorbehalten, die Inhalte der Instruktorenausbildung wiederholen und vertiefen konnten. So wurde die Gruppe nach Ausbildungsgrad getrennt und jeder konnte differenziert seinen Anforderungen entsprechend üben. Da es (leider - für die TeilnehmerInnen jedoch Gott sei Dank :-) ) eine doch kleine Gruppe war, konnte auf viele Einzelheiten und Fragen eingegangen werden. Die angehenden und bestehenden Instruktoren hatten die Möglichkeit sich intensiv mit einzelnen Themen zu beschäftigen. So war auch diese, dieses Mal ausnahmsweise auf Deutsch gehaltene, Einheit der Instruktorenausbildung eine lehrreiche Möglichkeit sich in den Bereichen „Technik“ und „Unterrichten“ fortzubilden.

Am Sonntag den 20. Juni ging es dann weiter mit einem Lehrgang, der sowohl für die Instruktoren als auch dessen Schüler ausgeschrieben war. Hubert Mayr leitete die Gruppe mit dem von ihm gewohnten fordernden und strukturierten Unterrichtsstil, der jedoch hin und wieder durch einen Scherz aufgelockert wird. So entstand eine entspannte, aber dennoch fordernde Atmosphäre, in der es den Teilnehmern verschiedener Schulen nicht schwer viel, miteinander konzentriert und mit Spaß zu trainieren.

Am Vormittag ging es erst einmal mit verschiedenen Partnerübungen, wie z.B. voreinander wirbeln, Diagonalschlägen mit Abwehrmöglichkeiten und Abcdarios los. Alle Teilnehmer haben aufmerksam und motiviert trainiert und konnten ihr Wissen erweitern und vertiefen.

Doce Pares Eskrima Lehrgang in Schwäbisch Hall

Nach einer Pause ging es am Mittag mit einer Einheit zum Thema „Wettkampf“ weiter. Die im Doce Pares Eskrima mögliche Form des Wettkampfes sollte den Teilnehmern näher gebracht und ein kleiner Einstieg in diesen Bereich geschaffen werden. So ging es mit Schlagübungen auf den Stock des Partners oder auf Pratzen los. Dabei wurden zum einen die Treffergenauigkeit und zum anderen auch die „Treffereffektivität“, d.h. Schlagkraft und Trefferfläche (nur die Stockspitze sollte treffen), geübt.

Die Eskrimadores zeigen dabei starke Ausdauer, Motivation, Interesse und Anstrengung, dies wurde durch Blasen an den Händen bestätigt. Ein Wettkampftraining kann selbstverständlich nicht ohne Trainieren in der Rüstung beendet werden, so dass alle Teilnehmer, die eine Wettkampfausrüstung (Helm, Weste und Handschuhe) dabei hatten, diese schließlich auch zum Einsatz bringen konnten. Da einige noch keine Erfahrung mit der Schutzausrüstung hatten, wurde mit einigen Schlagübungen auf die Weste und den Helm begonnen. Es wurde schon bald deutlich, dass die Übungen den Teilnehmern ein Gefühl für das Bewegen und das Schlagen in der doch am Anfang etwas hinderlichen Schutzausrüstung gaben.


Die Teilnehmer ohne Schutzausrüstung konnten selbstverständlich mit Hilfe von Pratzen mittrainieren und ihre Schlaggenauigkeit und Schlagkraft schulen.
Am Ende konnten in einem leichten Sparring Schlagkombinationen und Bewegungen mit wechselnden Partnern ausprobiert werden. Der Spaß dabei und das Interesse am Wettkampf wurde mehr als offensichtlich!

Prüflinge in Schwäbisch Hall mit HUbert MayrNach diesen sehr anstrengenden Einheiten fand noch eine Prüfung statt, in der zum Gelb- und zum Orangegurt geprüft wurde. Die Prüflinge nahmen noch einmal alle Kraft und Konzentration zusammen und zeigten dem Prüfer Hubert Mayr alle zu dem jeweiligen Gurt erforderlichen Techniken. Alle Prüflinge zeigten ordentliche Leistungen und bestanden somit die Prüfung. Wir gratulieren!

Text: Sonja Ulmer      
 
08.06.2004
  Doce Pares Eskrima Vorführung beim "Fest der Kulturen"
 

Loge Ytienza und Sonja UlmerAm 8. Juni 2004 folgte der Doce-Pares-Eskrima-Verband einer Einladung der Universität Bielefeld im Rahmen des „Festes der Kulturen“ eine Vorführung zu gestalten.

Hubert Mayr, Loge Warren Ytienza und Sonja Ulmer zeigten dort verschiedene Sinawali-Übungen, Wirbeltechniken, Kombinationen, eine Form, sowie Messer- und waffenlose Techniken. Abschließend wurde die in diesem Kampfstil mögliche Form des Wettkampfes mit angelegter Rüstung präsentiert.

Die während der Vorführung steigende Zuschauerzahl und der Beifall bestätigten eine gelungene und ausdrucksstarke Vorführung, die mit Sicherheit bei vielen Zuschauern Interesse für das Doce-Pares-Eskrima geweckt hat.

Text: Sonja Ulmer      
 
06.06.2004
  "Knife Day 2004 " - Messer Lehrgang in Utrecht mit Frans Stroeven
 

Frans Stroeven und Marcel van Dongen

Der jährliche „Knife Day“ unter der Leitung von Frans Stroeven lockte auch dieses Jahr viele Kampfkünstler ins holländische Utrecht.

Auch Mitglieder des Doce-Pares Deutschland aus Bielefeld fanden sich am 6.Juni 2004 dort ein, um ihre Kenntnisse im Bereich Messerkampf zu erweitern. Folgende Themen standen dieses Jahr auf dem Plan: Messer gegen Messer, Messer gegen waffenlos, Messer Nahkampf und „Locks“.

Um allen Teilnehmern gerecht zu werden, demonstrierte Frans Stroeven mit seinem Partner Marcel van Dongen sowohl Techniken für Anfänger als auch für Fortgeschrittene.

Bei den Anfängern ging es hauptsächlich darum, ein Gefühl für das Messer und seine Eigenarten zu bekommen. Die Techniken wurden langsam und verständlich erklärt, so dass jeder leicht folgen und verschiedene Arten von Ausweichen, Stechen und Schneiden selber üben konnte.
Bei den Fortgeschrittenen wurden diese dann mit zahlreichen anspruchsvolleren Techniken des eigentlichen Messerkampfes erweitert. Dazu gehören Blocks, ausweichen und parieren, Gegenangriffe, Entwaffnungen und einige Hebel. Auch die verschiedenen Angriffs- und Abwehrserien, in denen die einzelnen Elemente nahtlos ineinander übergehen („flow“) wurden intensiv geübt.

Der Knife Day 2004 war eine sehr beeindruckende Demonstration der vielseitigen Möglichkeiten des Einsatzes eines Alltagsgegenstandes wie dem Messer. Als einzige Teilnehmer aus Deutschland haben die Doce-Pares Mitglieder aus Bielefeld viele Erfahrungen und Eindrücke sammeln können. Wir freuen uns schon auf den kommenden Knife-Day 2005 !

Knife Day 2004
Text: Sonja Ulmer und Michael Wendel  

© Copyright by Hubert Mayr and Henrik Gyarmati - www,gyarmati.com, All Rights Reserved, © Impressum